FAQ zu TRIC DB V7 - SHN+TRIC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

FAQ zu TRIC DB V7

TRIC Software > TRIC DB



Neues Modul:  VDI 3813 Blatt 2 und 3 Raumautomation

Die neue Darstellung der Raumautomation aus den Blättern 2 und 3 wird nun von TRIC unterstützt. Die Blattformate haben sich aufgrund der umfangreichen Inhalte auf DIN A3 geändert.

Die Verlinkungsblöcke sind so konzipiert dass:
Buchstabenpaare (A) (A) auf Verbindungen innerhalb der Zeichnung,
Zahlenpaare (1) (1) auf Verbindungen in eine andere Zeichnung innerhalb einer Anlage,
Rechtecke mit Gerätkennzeichen [B01] auf Verbindungen zu einem Blatt der VDI 3814 (z.B. der Versorgungsanlage),
Dreiecke mit Gerätekennzeichen auf die Zugehörigkeit eines Funktionsblocks für ein Feldgerät hinweisen.

Die Befehle zum Erzeugen eines Funktionsblocks, zum Anlegen einer Verbindungslinie zwischen Funktionsblöcken und/oder Feldgeräten sowie die der Verlinkungsblöcke innerhalb einer Zeichnung und zwischen Zeichnungen einer Anlage sind nur mit einer zusätzlichen Modul-Lizenz möglich.

Für die Verwendung des Moduls VDI 3813 wird eine eigene Lizenz benötigt. Supportkunden erhalten diese Lizenz kostenlos. Nicht-Supportkunden können das Modul für 1.000,00 Euro netto, zzgl. MwSt. kaufen.



Freie Blattformate

Din A4 und Din A3 werden mitgeliefert. Der Anwender kann aber jedes beliebige Blattformat selbst definieren. Blattformate gelten immer für das gesamte Projekt. In den Blattformaten werden nun auch Sektionen (Bereiche) festgelegt. TRIC erkennt dann z.B. ob ein Gerät zum Raum oder zum Segment gehört und wertet diese Information für die Erzeugung der Funktionslisten aus.

Für die vorhandenen VDI und DIN EN ISO Richtlinien und Normen, können jetzt auch DIN A3 Blattformate verwendet werden. Das ermöglicht die gleichzeitige Darstellung von Regelung, Automationsschema und Adressierungsschlüssel.


Erweiterte Layer-Steuerung

Man kann nun auch in TRIC XREFs einbinden  und/oder eigene Layer anlegen. Nach der Umschaltung auf die Funktionsliste und der Rückkehr zum Automationsschema, werden nun auch alle TRIC-unbekannten Layer wieder in den Zustand geschaltet, der vor der Umschaltung auf die Funktionsliste aktiv war.


Drucken ganzer Projekte (ab TRIC Professional Version)

Der Drucken-Dialog ist erweitert worden. Es ist nun möglich mehrere Ausdrucke zu starten, ohne zuvor über die Layer-Steuerung Layer ein- und auszublenden. Folgende Optionen werden angeboten und können individuell gewählt oder abgewählt werden:

[x] Automationsschema (wie gespeichert)
[x] Zustandsgraph
[x] Schema mit I/O Leiste
[x] Schema mit Benutzerschlüssel
[x] Schema mit Produkt
[x] Schema mit Regelung
[x] Funktionsliste Teil1
[x] Funktionsliste Teil2 (nur Bundeswehr und Projekte vor 1999)

Die Reihenfolge lässt sich ebenfalls festlegen.


SHN VDI 3814 / DIN EN ISO 16484 Blockbibliothek (Basic Version)

TRIC V7 wird mit einer überarbeiteten und umfangreicheren Blockbibliothek ausgeliefert. Die beliebte Blockbibliothek, die bereits mit TRIC ab Version 5 ausgeliefert wurde, enthält jetzt ca. 5.500 Blöcke, die die Bearbeitung mit der Blockautomatik noch schneller machen. Es müssen immer weniger manuelle Eingriffe in einem Automationsschema vorgenommen werden. 


Kompatibilität

TRIC V7 kann alle Format von TRIC V6 bis TRIC V1 einlesen und weiterverarbeiten.
Jedoch ist es nicht mehr möglich Projekte, die in TRIC V7 bearbeitet wurden in einem älteren Format (TRIC V5 oder V6) abzuspeichern. Das ist auch der Grund, warum ein Anwender das Upgrade auf V7 (ohne das Zusatzmodul) kostenfrei herunterladen und installieren kann. Alle Nutzer von TRIC V6 können somit TRIC V7 mit den neuen Funktionen (bis auf das kostenpflichtige Modul der VDI 3813) nutzen und untereinander austauschen.


Kontextsensitive Hilfe

Das vollständige Handbuch ist als PDF Datei im ...\Help Ordner des Programmverzeichnisses hinterlegt. Alle [Hilfe] Knöpfe sämtlicher Dialoge öffnen das richtige Kapitel des Handbuchs, so dass man sofort die Beschreibung des Bereichs erhält aus dem die Hilfe aufgerufen wurde.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü